04. Jun 2020

Interview im Report

Disruptives Potenzial schwingt immer mit

Die Finanzdienstleister haben es vorgemacht. Andere Branchen loten noch aus, welchen Mehrwert Blockchain-Lösungen bieten und wie Unternehmen die Technologie bereits jetzt als Wettbewerbsvorteil nutzen können. Ein eigens entwickeltes Assessment prüft Sicherheit, Transparenz und Vertraulichkeit der Blockchain-Lösungen.

Transaktionen, Identitätsnachweise, Herkunftsverfolgung – Blockchain-Anwendungen können Industrie und Dienstleistungen auf ein neues Level heben. Doch jede Technologie wirft auch Fragen zu Risiken und Kontrolle auf. Der Report Verlag lud die Initiatoren des Blockchain AssessmentsAnni Koubek (Quality Austria - Trainings, Zertifizierungs und Begutachtungs GmbH), Klaus Veselko (CIS – Certification & Information Security Services GmbH) und Matthias Hirtschulz (Unternehmensberatung d-fine) – zu einem Gespräch über die Potenziale für Unternehmen und die damit verbundenen technischen und rechtlichen Herausforderungen.

[...] Report: Spekulationsgeschäfte mit Kryptowährungen haben etwas am Image gekratzt. Doch gerade Blockchain-Lösungen sollen höchste Standards hinsichtlich Sicherheit und Transparenz erfüllen. Kann das durch die Zertifizierung garantiert werden?

Koubek: Eine Blockchain ist eine Software: Was ich an Intelligenz, Sicherheit und Transparenz hineinstecke, das macht sie dann auch. Natürlich kann ich in jedem Programm manipulieren oder Hintertürchen einbauen. Wir wollen Transparenz und Unverfälschbarkeit von Ergebnissen, deshalb müssen wir sicherstellen, dass die Technologie genau so aufgestellt ist. Eine Prüfung durch unabhängige Dritte gibt allen Teilnehmern an der Blockchain diese Sicherheit. [...]

[...] Report: Das Assessment soll international gültig sein. Sind diesbezüglich alle rechtlichen Aspekte geklärt?

Koubek: Quality Austria, d-fine und CIS sind hier Vorreiter. Wir haben gemeinsam dieses Zertifizierungs- und Begutachtungsmodell entwickelt. Der aktuelle Stand der bestehenden Normen wurde dabei berücksichtigt. Was es derzeit noch nicht gibt, ist eine gültige Zertifizierungsnorm. Wir sind aber in den entsprechenden Normengremien vertreten und erwarten, dass in Zukunft weitere Standards geschaffen werden und eine internationale Harmonisierung erfolgt.

Report: Wie läuft die Prüfung ab?

Veselko: Das Assessment wird durch ein Team von Experten durchgeführt und orientiert sich an den gängigen Normen ISO 27001 und ISO 20000-1 zu Informationssicherheit und IT-Servicemanagement. Der dritte Themenblock, der geprüft wird, betrifft spezielle blockchain-relevante Maßnahmen. Der Ablauf folgt im Grunde den Assessments bei Produkt- oder Unternehmenszertifizierungen. [...]

Das ganze Interview lesen Sie hier.

Sind Sie an einem Blockchain Assessment interessiert?

>> Zum Blockchain Assessment

>> Flyer Blockchain Assessment

>> Anfragen

Bei erfolgreichem Assessment sind Sie berechtigt, unser Trusted Solutions-Logo (siehe links oben) in Ihrer Marketingkommunikation zu führen. Erhöhen Sie die Transparenz Ihrer Lösung und schaffen Sie Vertrauen bei Ihren Blockchain Teilnehmern und Kunden.

Weitere News & Events

Immer topaktuell informiert

08. Jun 2022

Was Sie beim CIS Compliance Summit 2022 erwartet!

Unsere Speaker – auch heuer wieder geballtes Know-how!

Mehr erfahren
07. Jun 2022

Cyber Defense: entscheidender Erfolgsfaktor (?)

Nur 20 Prozent der österreichischen Groß- und Mittelbetriebe geben an, dass sie über einen Krisenplan für Cyber-Angriffe verfügen.

Mehr erfahren
24. Mai 2022

Laufende Digitalisierung in der Industrie als Treiber

Shooting Star: OT-Security

Mehr erfahren
18. Mai 2022

ISO 27701: Frequently asked questions

Ihre Fragen – unsere Antworten rund um Datenschutz & Informationssicherheit

Mehr erfahren
02. Mai 2022

Vermehrte Ransomware-Attacken in der Automotive-Branche

CIS bietet TISAX-Level-2-Assessments an

Mehr erfahren
08. Mrz 2022

Risiko-Minimierung für Cloud Services

ISO 27017 minimiert Risiken für Cloud Services

Mehr erfahren
07. Mrz 2022

Der Mehrwert eines Datenschutz­managementsystems

Gastkommentar von Bernhard Bachofner, Chief Technology Officer (CTO) der Fiegl & Spielberger Gruppe zur DSGVO, Datenschutz und dem Nutzen von Zertifizierungen

Mehr erfahren
17. Feb 2022

ISO 27002:2022 – was Sie jetzt wissen müssen!

Startschuss für die neue Norm

Mehr erfahren
08. Feb 2022

Ausblick und Status Quo in puncto „Safer Internet“

Roundtable anlässlich des Safer Internet Day

Mehr erfahren
01. Feb 2022

Österreichs beste Chief Information Security Officer gesucht

„CISO of the Year“: Bewerbungen bis 18. März 2022 möglich

Mehr erfahren
27. Jan 2022

Österreichische Datenschutzbehörde bestätigt Schrems II – Nutzung von Google Analytics illegal?

Europäischer Datenschutztag

Mehr erfahren
11. Jan 2022

NIS-Gesetz: Systemrelevanten Unternehmen drohen Strafen bei nicht zeitgerechter Umsetzung

Experte Klaus Veselko warnt

Mehr erfahren
+43 732 34 23 22