10. Jan 2019

Die DSGVO trat mit 25. Mai 2018 in Kraft – was hat sich seitdem getan?

Ein halbes Jahr DSGVO – welche Sanktionen gab es bisher?

Seit dem Inkrafttreten der DSGVO, der EU-Datenschutzgrundverordnung, vor rund einem halben Jahr, haben viele Unternehmen gewisse Schwierigkeiten mit der vor allem technischen Umsetzung des neuen europäischen Datenschutzregimes. Es wurden auch schon einige sehr hohe Strafen verhängt.

Vor allem sind der Datenfluss und die Frage, wo denn die personenbezogenen Daten liegen und die Zugriffsberechtigungen ein großes Problem gewesen. Dass sich diese Problemstellungen in vielen Unternehmen nach wie vor stellen, zeigen die bereits verhängten Strafen. So wurde in Portugal eine Strafe in der Höhe von 400.000 Euro an ein Krankenhaus verhängt, welches unter anderem zu vielen Personen (IT-Technikern und Ärzten aus anderen Abteilungen) Zugriff auf Patientenakten und damit auf sensible Daten ermöglicht hat. Der KSV1870 gab Ende November 2018 bekannt, dass nur knapp 38 % der Firmen in Österreich die DSGVO so umgesetzt haben, wie es sein sollte. Anders gesagt, sechs von zehn Unternehmen erfüllen die gesetzlichen Vorgaben (noch) nicht vollständig.

Doch nicht nur diese Zahlen lassen Nervosität aufkommen, auch das öffentliche Bekenntnis des Europäischen Datenschutzbeauftragten Giovanni Buttarelli Ende des Jahres 2018, indem er auf die immer stärker werdende Beschwerdewelle innerhalb der EU hinwies und mahnte, dass die Behörden nun endgültig ernst machen und europaweit Strafen für non-compliance verteilen würden. Diese Entwicklung lässt sich nicht zuletzt auch daraus ableiten, dass bereits knapp 800 Beschwerden in Österreich eingegangen sind. Das entspricht jetzt schon doppelt so vielen Beschwerden wie vor der DSGVO. Tendenz ist weiter steigend. Weiters gab es über 250 Meldungen von sogenannten Data Breaches, also Verletzungen des Schutzes von personenbezogenen Daten. Außerdem sind über 110 Verwaltungsstrafverfahren anhängig und 60 weitere amtswegige Prüfverfahren eingeleitet.

Auch in Österreich wurde bereits dreimal gestraft, wobei es sich um eher geringere Strafhöhen gehandelt hat. Betroffen waren kleine Unternehmen, die ihre Videoüberwachung nicht ausreichend gekennzeichnet hatten. Bemerkenswert an dieser Stelle ist, dass die österreichische Datenschutzbehörde nicht wie eigentlich in § 11 DSG 2018 angekündigt, erst „verwarnt“, sondern gleich direkt zur Geldstrafe übergegangen wurde. Außerhalb der österreichischen Grenzen wurden Strafen gegen eine Autofirma (40.000 Euro), ein weltweit-tätiges Dienstleistungsunternehmen für Personenbeförderungen (knapp 1 Million Euro in zwei Staaten) und gegen einen kleinen Social-Media-Anbieter (20.000 Euro) verhängt.

FAZIT

Offensichtlich hat sich die Situation im Datenschutzbereich wieder verschärft. Es bleibt zu hoffen, dass die 62 % der österreichischen Firmen, welche noch nicht ausreichend compliant sind, nun doch noch rechtzeitig nachziehen, um von den hohen Strafen und Sanktionen verschont zu bleiben.

Weitere News & Events

Immer topaktuell informiert

08. Jun 2022

Was Sie beim CIS Compliance Summit 2022 erwartet!

Unsere Speaker – auch heuer wieder geballtes Know-how!

Mehr erfahren
07. Jun 2022

Cyber Defense: entscheidender Erfolgsfaktor (?)

Nur 20 Prozent der österreichischen Groß- und Mittelbetriebe geben an, dass sie über einen Krisenplan für Cyber-Angriffe verfügen.

Mehr erfahren
24. Mai 2022

Laufende Digitalisierung in der Industrie als Treiber

Shooting Star: OT-Security

Mehr erfahren
18. Mai 2022

ISO 27701: Frequently asked questions

Ihre Fragen – unsere Antworten rund um Datenschutz & Informationssicherheit

Mehr erfahren
02. Mai 2022

Vermehrte Ransomware-Attacken in der Automotive-Branche

CIS bietet TISAX-Level-2-Assessments an

Mehr erfahren
08. Mrz 2022

Risiko-Minimierung für Cloud Services

ISO 27017 minimiert Risiken für Cloud Services

Mehr erfahren
07. Mrz 2022

Der Mehrwert eines Datenschutz­managementsystems

Gastkommentar von Bernhard Bachofner, Chief Technology Officer (CTO) der Fiegl & Spielberger Gruppe zur DSGVO, Datenschutz und dem Nutzen von Zertifizierungen

Mehr erfahren
17. Feb 2022

ISO 27002:2022 – was Sie jetzt wissen müssen!

Startschuss für die neue Norm

Mehr erfahren
08. Feb 2022

Ausblick und Status Quo in puncto „Safer Internet“

Roundtable anlässlich des Safer Internet Day

Mehr erfahren
01. Feb 2022

Österreichs beste Chief Information Security Officer gesucht

„CISO of the Year“: Bewerbungen bis 18. März 2022 möglich

Mehr erfahren
27. Jan 2022

Österreichische Datenschutzbehörde bestätigt Schrems II – Nutzung von Google Analytics illegal?

Europäischer Datenschutztag

Mehr erfahren
11. Jan 2022

NIS-Gesetz: Systemrelevanten Unternehmen drohen Strafen bei nicht zeitgerechter Umsetzung

Experte Klaus Veselko warnt

Mehr erfahren
+43 732 34 23 22