08. Sep 2021

Synergien nutzen, Prozesse und Abläufe vereinfachen

Erfolgsrezept Integriertes Managementsystem

Gastkommentar von Bernhard Bachofner, Chief Technology Officer (CTO) der Fiegl & Spielberger Gruppe

Kürzlich hat die Fiegl & Spielberger Gruppe einen weiteren Meilenstein in ihrer Entwicklung gesetzt. Nachdem Fiegl & Spielberger schon 1992 als erstes Elektrotechnikunternehmen in Österreich ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) nach ISO 9001 eingeführt hat, wurde nun mit einem Integrierten Managementsystem (IMS) nach ISO 27001 und ISO 27701 eine neue Ära eingeleitet.

Vor der Einführung eines Managementsystems fragen sich Verantwortliche häufig nach dem Kosten-Nutzen-Verhältnis. Die Sorge besteht, dass die Pflege jedes Managementsystems große Anforderungen an die Organisation und auch an die Mitarbeitenden, welche mit der laufenden Arbeit an den Systemen betraut sind, darstellt. Zertifizierungen also als Leistungssport? Keineswegs!

An Integration kommen Unternehmen kaum noch vorbei

In jedem der Fiegl & Spielberger-Betriebe ,wie in allen anderen Unternehmen gibt es Prozesse, welche die Wertschöpfungskette am Laufen halten – praktisch keiner dieser Prozesse läuft isoliert, sondern alle greifen ineinander. In einer vernetzten Welt sind nicht nur Unternehmen und Ökonomien eng verzahnt, auch die Anforderungen an das „Wie“ und das „Was“ von Tätigkeiten werden immer mehr zu Querschnittsmaterien. Soll ein Produktionsprozess qualitätsvoll ablaufen, Umwelt- und Ressourcenschonung miteinbezogen werden und zuguterletzt Informationssicherheit sowie Datenschutz gewährleistet werden, bleibt für effektives Management dieser Prozesse nur eine bedingungslose und pragmatische Integration der Systeme.

Vereinfachung der Abläufe – das Um und Auf

In einer digitalen Wirtschaft machen isolierte Arbeitsanweisungen und Dokumentationen für die unterschiedlichen Aufgabenfelder wenig Sinn. Abläufe sind für Mitarbeitende ohnehin schon sehr komplex geworden und durch aufstrebende Technologien, wie Internet of Things (IoT), Cloud Plattformen und digitalen Kommunikations- und Partizipationsformen mit Kunden, Lieferanten und Partnern, ist ein vernetztes Denken und ein Vernetzen der Managementsysteme eine Grundvoraussetzung. Nur so können konforme Produkte und Dienstleistungen angeboten werden.

Undenkbar wäre heute z. B. eine Bildungsdokumentation für das Personal zu führen, ohne gleichzeitig den Datenschutz und die Informationssicherheit mitzudenken. Oder etwa Qualitätsmanagement im Projekt, ohne dabei auch Aspekte wie Umwelt- und Informationssicherheitsziele zu berücksichtigen.

Im Ergebnis ist es für ein vollständig integriertes System am Ende so, dass man sich die Frage stellen muss, wie man ohne die Verbindung und Vernetzung der Normen überhaupt arbeiten konnte. Man entdeckt Lücken, die sich durch ein isoliertes Abhandeln von Qualitäts-, Umwelt-, Informationssicherheits- und Datenschutzmanagement(PIMS) in verschiedenen Abteilungen ergeben und wird auch auf die durch die Lücken entstandenen Leistungsverluste aufmerksam.

 

Kundenservice

Für die Fiegl & Spielberger Gruppe ist die Vernetzung der Systeme und vor allem auch das Engagement im Bereich Informationssicherheit und Datenschutz eine wesentliche Voraussetzung, um Kunden in Industrie, im Bereich der kritischen Infrastruktur, im Bankenbereich und auch im Privatbereich mit aktuellen und zukunftsorientierten Lösungen bedienen und begeistern zu können.

Diese Lösungen umfassen Elektrotechnik, Telekommunikation, Netzwerk-Technik und IT Plattformen, Sicherheitstechnik mit Alarm-, Brandmelde, Videoüberwachungs- und Zutrittssystemen, Identitymanagement, Automatische Türen und Tore, Photovoltaik und Elektromobilität, Hotel-EDV, Kassen & Schanksysteme, sowie smarte Lösungen für Abfallsammelzentren und Medientechnik.

Autor

Bernhard Bachofner, MBA

CTO Fiegl & Spielberger Gruppe

Email

 

 

 

Mehr erfahren? Kontaktieren Sie die erfahrenen CIS Experten oder besuchen Sie unsere Produktseiten hier:

Weitere News & Events

Immer topaktuell informiert

09. Sep 2021

Wie man sich mit Künstlicher Intelligenz (KI) vor KI-Bedrohungen schützt

Das war der CIS Compliance Summit 2021

Mehr erfahren
06. Sep 2021

NISG und NISV: Nachweis der Erfüllung von Sicherheits­vorkehrungen

Was Betreiber wesentlicher Dienste und Dienstleister jetzt zum Netz- und Informationssystemsicherheitsgesetz (NISG) wissen müssen

Mehr erfahren
11. Aug 2021

Sommergespräch mit Klaus Veselko und Clemens Wasner

CIS Compliance Summit

Mehr erfahren
27. Jul 2021

Global Threat Report 2021

Die wichtigsten Cybersecurity-Trends und wie sich Unternehmen jetzt wappnen können

Mehr erfahren
26. Jul 2021

Dem Blackout entgehen

Informationssicherheit in der Energiewirtschaft

Mehr erfahren
26. Jul 2021

Wie uns KI vor KI schützen wird

CIS lädt IT-Branche zu neuem Fachevent

Mehr erfahren
23. Jul 2021

How to break a Hacker’s Heart

Cyber Security und ISMS – a perfect Match

Mehr erfahren
21. Jul 2021

Cyber Resilience – Wenn Sicherheits­kraft nicht mehr ausreicht, brauchen Sie Widerstands­kraft

Der Schutz vor Cyber-Angriffen ist wichtig

Mehr erfahren
08. Sep 2021

Event: CIS Compliance Summit

Security | Privacy | Continuity

Mehr erfahren
11. Feb 2021

Tendenz steigend: Cyber-Attacken auf Produktions­betriebe

Wie sich Unternehmen mittels Informationssicherheits-Managementsystemen schützen können

Mehr erfahren
10. Feb 2021

ISO 27002 ist in Überarbeitung

Nachfolgenorm der ISO 27002:2013 für 2021 geplant

Mehr erfahren
08. Feb 2021

Integration eines ungleichen Paares

Kombinierte Umsetzung von ISO 27001 und EN 50600 bei der Agrarmarkt Austria

Mehr erfahren
+43 732 34 23 22